An Bushaltestelle

Baby vor Berliner Klinik ausgesetzt

Berlin - Ein Baby ist an einer Bushaltestelle vor einer Klinik in Berlin-Buch ausgesetzt worden.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten Passanten das Neugeborene am Mittwochabend gefunden. Der Säugling lag unter einem Dach der Haltestelle nahe dem Seiteneingang der Klinik auf einem Kopfkissen auf dem Boden. Das Mädchen trug Windel, Strampler und ein Jäckchen. Es war bereits leicht unterkühlt. Sein Gesundheitszustand ist laut Polizei aber stabil. Die Beamten suchen nun nach den Eltern des Säuglings und nach Zeugen des Vorfalls. Die Geburt scheint den Angaben zufolge ohne ärztliche Hilfe stattgefunden zu haben. Um das Aussetzen von Babys zu verhindern, gibt es in Berlin fünf sogenannte Babyklappen in Krankenhäusern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare