Auto durch die Luft geschleudert - Frau tot

+
Eines der Autowracks an der Unfallstelle - eine 29-jährige Frau kam in Waghäusel ums Leben

Waghäusel - Eine 29-Jährige ist bei einem Autounfall im badischen Waghäusel getötet worden. Eine 46-Jährige war der Frau sehr schnell von hinten ins Auto gefahren.

Die 29-Jährige schleuderte mit ihrem Wagen gegen einen Baum und starb noch am Unfallort. Das Auto der 46-Jährigen streifte einen Baum und ein geparktes Auto, prallte gegen einen Ampelmast, der aus der Verankerung gerissen wurde - und kam erst nach einem weiteren Zusammenstoß mit dem Auto eines 55 Jahre alten Mannes auf dem Dach zum Liegen. Die 46-Jährige und der 55-Jährige wurden schwer verletzt. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten nach Angaben der Polizei noch weitere Fahrzeuge und eine Hausfassade in Waghäusel, das zwischen Mannheim und Karlsruhe liegt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion