Armbrust-Schütze tötet Pferd

Sulza/Jena - Ein unheimlicher Armbrust-Schütze hat ein Pferd bei Jena erschossen. Damit setzten sich die Attacken auf Weidetiere in der Region fort.

In der Nacht zu Samstag beschossen Unbekannte zwei Pferde mit einer Armbrust. Ein 22-jähriger Hengst sei an seinen Verletzungen verendet, teilte die Jenaer Polizei mit. Ein 27 Jahre alter Wallach habe hingegen schwer verletzt überlebt.

Im nur wenige Kilometer entfernten Ort Großlöbichau waren in den vergangenen beiden Monaten bereits zwei Attacken auf mehrere Rinder verzeichnet worden. Die Tiere überlebten. Seit 2011 registrierte die Polizei im Weimarer Land und rund um Jena mehrere weitere Angriffe auf Kühe und Pferde. Jedes Mal war eine Armbrust die Schusswaffe. Von dem Täter oder den Tätern fehlt bislang jede Spur.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare