Als Reaktion auf Stiftung Warentest

Arko stoppt Verkauf von Adventskalendern

+
Die Süßwarenkette Arko hat ihre Adventskalender aus dem Sortiment genommen.

Berlin - Nach Funden von Mineralölrückständen in Adventskalendern nimmt die Süßwarenkette Arko ein von der Stiftung Warentest beanstandetes Produkt aus ihrem Sortiment.

„Wir haben rein vorsorglich entschieden, den betroffenen Artikel sofort aus dem Verkauf zu nehmen“, sagte Geschäftsführer Torsten Teufert am Montag. Reklamierenden Kunden werde man mit Kulanz begegnen und ihnen den Kaufpreis der Adventskalender erstatten, sagte der Arko-Geschäftsführer weiter.

Von den Ergebnissen des Tests, bei dem die Stiftung Warentest in der Schokolade von Adventskalendern verschiedener Hersteller Spuren von Mineralöl und ähnlichen Substanzen nachgewiesen hatte, erfuhr Arko nach eigenen Angaben erst am Freitagmorgen. Arko gehe zunächst davon aus, dass keine Gefährdung von dem betroffenen Produkt ausgehe, sagte der Geschäftsführer weiter. Das Unternehmen werde den Adventskalender nun in eigenen Tests untersuchen lassen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Kommentare