Anklage gegen U-Bahn-Brutalo

+
Gegen den Haupttäter, der das 29-jährige Opfer mit mehreren Tritten gegen den Kopf schwer verletzt hat, sei zwar Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Berlin - Knapp zwei Wochen nach dem brutalen Überfall im Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße ist gegen einen 18-Jährigen Anklage erhoben worden - allerdings nicht wegen versuchten Mordes.

Lesen Sie dazu auch:

Schon wieder brutale Prügel-Attacke in U-Bahn

Unfassbar: Berliner Brutalo-Schläger wieder frei

Kritik an Haftverschonung für Berliner U-Bahn-Schläger

U-Bahn-Brutalo will sich bei Opfer entschuldigen

Das teilten die Berliner Justizverwaltung und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Zuvor hatte das RBB-Inforadio darüber berichtet. Nach dpa-Informationen wird versuchter Totschlag und nicht versuchter Mord angeklagt. Der Schüler hatte seinem Opfer, das schon am Boden lag, aus purer Streitlust mehrfach gegen den Kopf getreten. Der Vorfall vom Ostersamstag löste bundesweit Entsetzen aus. Staatsanwaltschafts-Sprecher Martin Steltner sagte, Einzelheiten würden erst mitgeteilt, wenn die Verfahrensbeteiligten informiert seien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Kommentare