Allgäuer Brüderpaar muss Bordell-Rechnung nicht zahlen

Kempten - Ein Brüderpaar aus dem Allgäu hätte nach einer Nacht auf der Hamburger Reeperbahn über 15 000 Euro zahlen sollen. Jetzt entschied ein Gericht.

Wegen Kreditkartenbetrugs und Unterschriftenfälschung zum Schaden von zwei Brüdern aus dem Allgäu ist ein Hamburger Barbetreiber zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Das Hamburger Landgericht sah es am Freitag als erwiesen an, dass der Angeklagte die Unterschriften der 21 und 31 Jahre alten Allgäuer gefälscht hatte. Damit wollte er eine Restsumme von 7200 Euro ihrer insgesamt angeblich über 15 000 Euro hohen Rechnung abbuchen.

Die Brüder hatten im September 2009 in der Table-Dance Bar an der Reeperbahn gefeiert. Dabei seien sie von dem Bar-Betreiber ausgenommen worden “wie die Weihnachtsgänse“, sagte der Vorsitzende.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare