Algerier soll Dresdner Synagoge beschmiert haben

+
Die Synaoge in Dresden am 9. November 2007 bei einer Gedenkfeier an die Reichspogromnacht.

Dresden - Ein 39 Jahre alter Mann aus Algerien soll vor zwei Wochen die Dresdener Synagoge mit Hakenkreuzen und antisemitischen Parolen beschmiert haben.

Der in Dresden wohnende Mann sei am Samstag durch Videoauswertungen und Zeugenaussagen als Tatverdächtiger ermittelt worden, teilten die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Sachsen am Montag mit. “Es gab aber keinen Haftgrund“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Christian Avenarius. Kurz vor dem Jahrestag der Pogromnacht (9. November) war die Mauer zwischen Synagoge und Gemeindezentrum auf mehreren Metern Länge unter anderem mit Hakenkreuzen beschmiert worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Mann verprügelt Polizisten mit Baseballschläger -  diese greifen zur Waffe

Mann verprügelt Polizisten mit Baseballschläger -  diese greifen zur Waffe

Tristes Wetter - buntes Treiben: Karnevalszeit hat begonnen

Tristes Wetter - buntes Treiben: Karnevalszeit hat begonnen

Streit um Geld? Mann soll Bruder und Schwägerin getötet haben

Streit um Geld? Mann soll Bruder und Schwägerin getötet haben

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Kommentare