Ältere Studenten betreiben oft Hirndoping

Hannover - Hirndoping vor allem bei älteren Studenten: 28- bis 29-jährige Hochschüler nehmen nach einer Untersuchung der Hochschul Informations System GmbH (HIS) überproportional häufig leistungssteigernde Mittel ein.

Insgesamt greift etwa jeder zehnte Student zu solchen Mitteln, wie aus der am Montag in Hannover veröffentlichten Studie weiter hervorgeht.

Fünf Prozent nehmen verschreibungspflichtige Präparate zur Leistungssteigerung ein, weitere fünf Prozent nutzen “weiche“ Mittel wie Vitaminpräparate, homöopathische und pflanzliche Substanzen oder Koffein.

Ausgewertet für die Studie wurden die Angaben von knapp 8.000 Studenten aus dem Wintersemester 2010/2011, die sich an einer Online-Befragung beteiligt hatten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kommentare