Türklinke bricht ab

Toilettengang löst Feuerwehreinsatz aus

Der Toilettengang eines 58-Jährigen hat in Baden-Württemberg einen kompletten Feuerwehrlöschzug auf den Plan gerufen: Weil die Klinke abbrach.

Aalen - Der Mann stellte einen Topf mit Essen auf den Herd und suchte anschließend das stille Örtchen auf, wie die Polizei Aalen am Freitag mitteilte. Doch als er die Toilette verlassen wollte, brach der Türgriff ab - und der Mann saß fest. Zum Glück für ihn löste das nun auf dem Herd verkochende Essen einen Brandmelder aus. 

Eine Nachbarin alarmierte die Feuerwehr, die mit Drehleiter, sechs weiteren Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften anrückte. Am Einsatzort in Heubach brachen die Helfer schließlich die Wohnungstür auf und befreiten den Mann aus seiner misslichen Lage.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus

Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus

In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht

In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.