76-Jähriger erschießt Nachbarn und sich selbst

+
Das Motiv für die Tat ist noch unklar.

Bomlitz - Ein 76-Jähriger hat in Bomlitz in der Lüneburger Heide am Mittwoch seinen gleichaltrigen Nachbarn und sich selbst erschossen. Zuvor hatte er den Mann in seinen Garten gelockt.

Zuvor soll der Todesschütze nach Angaben der Polizei das spätere Opfer aufgefordert haben, sich etwas im Garten anzusehen. Angeblich seien dort Äste von seinen Bäumen abgeschnitten gewesen.

Als der Mann ihm gefolgt sei, habe der 76-Jährige einen Revolver gezogen und mehrfach abgedrückt. Dann erschoss er sich selbst. Die Ehefrau des Opfers und ein weiterer Nachbar hätten die Schüsse gehört, seien zum Tatort gelaufen und hätten schließlich die Einsatzkräfte alarmiert. Das Motiv für die Tat ist noch unklar.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion