Extremsportler Wolfgang Kulow

67-Jähriger wagt Weltrekordversuch im Tauchen

+
Wolfgang Kulow bei seinem Weltrekordversuch im Unterwasser-Langstreckenlaufen im Jahr 2003.

Fehmarn - Er ist als erster Mensch einen Unterwasser-Marathon sowie einen -Triathlon gelaufen, hat Weltrekorde im Unterwasserradfahren aufgestellt. Jetzt stellt sich Wolfgang Kulow einer neuen Herausforderung - mit 67.

Der Extremsportler will etwas schaffen, das vor ihm noch niemand gewagt hat. Der 67-Jährige hat vor, den Fehmarnbelt zu durchtauchen - mit dem schnellsten Wasserschlitten der Welt.

20 Kilometer beträgt die Strecke zwischen der dänischen Insel Lolland und Fehmarn, die Kulow am Dienstag mit Hilfe eines "Seabob" und einer Tauchflasche zurücklegen will. Erschwert wird der Rekordversuch in der Ostsee-Wasserstraße durch die dort herrschenden wechselnden Bedingungen. Zudem ist das Wasser nur etwa 15 Grad "warm" und die Sicht beträgt weniger als fünf Meter.

Weitere Informationen zu diesem waghalsigen Unternehmen finden Sie auf unserem Partnerportal fehmarn24.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel kündigt Gespräche mit FDP, Grünen und SPD an

Merkel kündigt Gespräche mit FDP, Grünen und SPD an

Schulung für Berufskraftfahrer in Bassum

Schulung für Berufskraftfahrer in Bassum

Erntefest in Aschen

Erntefest in Aschen

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Meistgelesene Artikel

Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen

Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus

Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus

Schock-Diagnose Krebs im Endstadium. Doch Julia kämpft - und dann passiert es

Schock-Diagnose Krebs im Endstadium. Doch Julia kämpft - und dann passiert es

11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren

11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren

Kommentare