Arbeitsunfall an Schüttbunker für Fleischabfälle

Mann vermisst: Starb er in Tierverwertungsanlage?

Lingen - Bei einem Betriebsunfall in einer Firma für Tierkörperbeseitigung im emsländischen Lingen ist ein 49 Jahre alter Arbeiter vermutlich ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge sei der Mann am Dienstagvormittag vermisst worden, teilte die Polizei mit.

Sein Arbeitshandschuh sei am sogenannten Schüttbunker für Fleischabfälle gefunden worden. Es sei nicht auszuschließen, dass der Mann in die Tierverwertungsanlage gestürzt sei. Allerdings habe er nicht gefunden werden können. Mitarbeiter des Betriebs, Polizei und Feuerwehr durchkämmten den Inhalt der Anlage, fanden allerdings nur Teile der Arbeitskleidung des Mannes. Die Polizei geht davon aus, dass der 49-Jährige zwischen den Schlachtabfällen starb.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Meistgelesene Artikel

„Fake-Bier“: Betrüger ergaunern 21.000 Euro Pfand mit Flaschen, die es nie gab

„Fake-Bier“: Betrüger ergaunern 21.000 Euro Pfand mit Flaschen, die es nie gab

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Hochwasser: Landkreis Goslar hebt Katastrophenalarm auf

Hochwasser: Landkreis Goslar hebt Katastrophenalarm auf

Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster

Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster

Kommentare