3D-Film aus dem 3. Reich zeigt Bratwurst

Berlin - Der australische Filmregisseur Phillipe Mora hat zwei 3D-Filme aus dem 3. Reich entdeckt. Das 30-minütige Propagandamaterial zeigt unter anderem Bilder einer brutzelnden Bratwurst.

Mora war bei den Recherchen für eine Dokumentation über Art und Weise, wie die Nazinalsozialisten mit Filmen die Bürger beeinflussten, auf die zwei 3D-Streifen gestoßen. Den Australier überraschte vor allem die Qualität der Filme: "Die Qualität der Filme ist fantastisch", zitiert das Onlineportal gulli.com Mora.

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Er glaubt das sie belegen, dass man damals in Deutschland technisch wesentlich weiter war, als in den USA. Um den 3D-Effekt zu erzielen, hielten die Regisseure offenbar ein Prisma vor zwei Linsen und bannten das Material auf eine 35 Millimeter Rolle, berichtet das Onlineportal variety.com.

Skuril ist bisweilen der Inhalt der 3D-Propagandafilm: In einem Film sind Nahaufnahmen einer Bratwurst zu sehen, die auf einem Grill brutzelt. Warum die Filme bislang unentdeckt geblieben waren? Auch darauf hat Mora eine Antwort: "Sie wurden von einem unabhängigen Studio für Goebbels Propagandaministerium gemacht und 'Raumfilme' genannt[...], weswegen vielleicht bisher niemand realisierte, dass sie 3-D waren", zitiert ihn das Onlineportal gulli.com.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare