Bei Hausdurchsuchung

Mann (34) stirbt während seiner Festnahme

Gera - Ein 34-jähriger Mann hat sich in Gera derart über die Durchsuchung seiner Wohnung und einen Haftbefehl aufgeregt, dass er noch während seiner Festnahme starb.

Der Mann sollte am Freitag wegen des Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft genommen werden, wie die Staatsanwaltschaft und die Landespolizeiinspektion gemeinsam mitteilten. Die Polizei hatte den Mann nach einem Überfall auf eine Gaststätte in Gera-Lusan Anfang Oktober im Visier, bei dem die Tageseinnahmen geraubt worden waren.

Der Mann habe sich über die Durchsuchung seiner Wohnung und den Haftbefehl derart aufgeregt, dass die Beamten einen Notarzt gerufen hätten. Noch während der ärztlichen Behandlung sei der 34-Jährige gestorben. Eine Obduktion soll jetzt die genaue Todesursache klären. Ein Anfangsverdacht für das Vorliegen einer Straftat bestehe in dem Todesfall nicht, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare