Hauswand ist eingestürzt

29-Jähriger bei Wohnhausexplosion in Neukirch schwer verletzt

In einem Wohnhaus im sächsischen Neukirch ist es am Donnerstag zu einer Explosion gekommen.

Neukirch - Ein 29 Jahre alter Mann ist bei der Explosion eines Einfamilienhauses im sächsischen Neukirch schwer verletzt worden. Die Rettungskräfte bargen den Bewohner des Gebäudes am Donnerstag aus dem Keller und brachten ihn in eine Klinik, wie die Polizei in Görlitz mitteilte. Eine Druckwelle hatte eine Außenwand des Hauses komplett weggerissen.

Ob das Gebäude abgerissen werden muss, werde ein Statiker prüfen, hieß es. Die Ursache für die Explosion werde derzeit ermittelt. Der verletzte Mann war laut Behörde der einzige Bewohner des Hauses. Gefahr für Anwohner habe nicht bestanden, teilte die Polizei mit.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus

Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus

In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht

In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.