27-Jähriger stirbt nach Explosion eines Knallkörpers

Hohenstaufen - Ein 27-jähriger Mann ist in der Silvesternacht bei der Explosion eines möglicherweise selbst gebastelten Knallkörpers nahe Hohenstaufen auf der Schwäbischen Alb ums Leben gekommen.

Wie die Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizei Göppingen am Sonntagmorgen mitteilten, wurden zwei weitere Männer verletzt. Ein Böller, der nicht im Handel zu kaufen sei, sei unvermittelt vor dem 27-Jährigen explodiert. Er wurde schwer verletzt und starb im Rettungswagen. Ein 20-Jähriger wurde ebenfalls schwer, ein 39-Jähriger leicht verletzt.

Die Männer hielten sich demnach mit anderen Personen auf einem Parkplatz auf, um Böller und Feuerwerkskörper abzufeuern. Die Kriminalpolizei Göppingen geht davon aus, dass der 27-Jährige den gefährlichen Böller mitgebracht hat. Noch ermittelt werde, ob er ihn selbst hergestellt habe. Es seien weitere solcher Knallkörper gefunden worden, die zweifelsfrei dem Mann zuzuordnen seien.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare