Junge Frau aus Eritrea umgebracht

23-Jährige in Wohnheim für Asylbewerber getötet

Wiesbaden - Die Leiche einer 23-Jährigen aus Eritrea ist in einem Asylbewerberheim entdeckt worden. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus.

Die leblose Frau wurde laut Polizei am Mittwochmittag aufgefunden. Derzeit sichert die Kriminalpolizei Spuren. Doch die Beamten sind sich bereits sicher, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt, vermutlich um eine Beziehungstat. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es nicht, so eine Sprecherin.

Bei der Unterkunft handelt es sich um ein dreigeschossiges Gebäude mit circa 260 Bewohnern unterschiedlichster Nationalitäten. Die Kripo hat eine Sonderkommission eingerichtet, die mit Hochdruck arbeite, hieß es.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Neujahrsempfang in Visselhövede

Neujahrsempfang in Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Rückruf: Mehrere Sorten Knabbergebäck sollen nicht verzehrt werden

Rückruf: Mehrere Sorten Knabbergebäck sollen nicht verzehrt werden

Fahrzeuge gingen in Flammen auf: Zwei Menschen sterben bei schwerem Unfall

Fahrzeuge gingen in Flammen auf: Zwei Menschen sterben bei schwerem Unfall

Eigenes Kind an Vergewaltiger über das Internet angeboten und verkauft

Eigenes Kind an Vergewaltiger über das Internet angeboten und verkauft

Achtung: Diese Toastbrotsorten von REWE und Penny werden zurückgerufen

Achtung: Diese Toastbrotsorten von REWE und Penny werden zurückgerufen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion