Täter flüchtig

Mann vergewaltigt 23-Jährige und sticht auf sie ein - Polizei sucht dringend Zeugen

+
Am Kasseler Auedamm wurde eine junge Frau brutal vergewaltigt und mit einem Messer angegriffen.

Ein unbekannter Täter hat am vergangenen Wochenende laut Polizei eine 23-Jährige Frau aus Kassel brutal vergewaltigt und anschließend mit einem Messer verletzt. Es werden dringend Zeugen gesucht.

Kassel - Die 23-Jährige wurde nach Angaben der Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag auf einer Wiese am Kasseler Auedamm von einem Mann vergewaltigt und danach mit einem Messer verletzt, als sie versuchte zu fliehen. Der Täter flüchtete anschließend selbst in unbekannte Richtung.

Den Angaben des Opfers zufolge war sie zuvor bereits auf Höhe der Max-Eyth-Schule auf den mutmaßlichen Täter getroffen. Möglicherweise sei ihr der Mann dann bis zu der Wiese in Höhe der Drahtbrücke am Auedamm gefolgt und habe sie dort attackiert.

Eine Autofahrerin bemerkte laut Polizei das verletzte Opfer gegen 1.30 Uhr, als sie am Auedamm an ihr vorbeifuhr. Sie hielt an und rief Polizei und Rettungskräfte. Die 23-Jährige wurde anschließend mit Verletzungen durch mehrere Messerstiche im Oberkörperbereich in ein Krankenhaus gebracht. Nach aktuellem Stand sollen die Verletzungen nicht lebensgefährlich sein.

Täter auf der Flucht  

Noch in der Tatnacht leitete die Kasseler Polizei eine umfangreiche Fahndung nach dem Täter ein. „Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden momentan intensiv ausgewertet. Ein dringender Tatverdacht hat sich bislang nicht ergeben“, wurde Polizeisprecher Matthias Mänz am Montag von hna.de* zitiert. Deshalb bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Passanten oder Besucher von nahegelegenen Veranstaltungen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden, falls sie Hinweise auf den Tathergang oder sogar den Täter selbst geben können. 

Bislang seien bereits „einzelne Hinweise eingegangen, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren“, sagte der Polizeisprecher laut hna.de* am Dienstag.

Die Polizei gab in ihrer Pressemitteilung folgende Beschreibung des Täters heraus: „ca. 16 bis 20 Jahre alt, etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, dunkelhäutig, wulstige Lippen, sprach gebrochenes Deutsch, bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke“.

Ende November war eine junge Frau aus Süddeutschland von einem Unbekannten in Bremen vergewaltigt worden. Auch die Bremer Polizei fahndete öffentlich nach dem flüchtigen Täter und veröffentlichte zu diesem Zweck ein Foto, das von einer Überwachungskamera aufgenommen worden war.

rjs

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

EU will neuen Anlauf beim Brexit

EU will neuen Anlauf beim Brexit

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Meistgelesene Artikel

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Explosions-Gefahr nach Horror-Unfall! Fahrer verbrennt in Tanklaster auf A2

Explosions-Gefahr nach Horror-Unfall! Fahrer verbrennt in Tanklaster auf A2

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Kommentare