16.000 Privat-SMS vom Diensthandy - Kündigung dennoch ungültig

Frankfurt/Main  - Obwohl er von seinem Diensthandy 16 000 private SMS abgesetzt hat, darf ein Frankfurter Flughafen-Arbeiter vorläufig seinen Job behalten.

Das Arbeitsgericht Frankfurt erklärte am Freitag die gegen den Mann verhängten Kündigungen der Lufthansa- Catering-Tochter LSG Sky Chefs für ungültig. Einziger Urteilsgrund sei der Umstand, dass das Unternehmen erst nach 22 Monaten eingegriffen habe, obwohl Monat für Monat hohe Handyrechnungen einliefen, sagte die Richterin. “Ihm hätte zuerst die gelbe Karte gezeigt werden müssen.“ Der Mann hatte eingeräumt, dass er sein Diensthandy zu privaten Zwecken benutzt und einen Schaden von mehr als 2500 Euro verursacht hat (Az.: 24 Ca 1697/10).

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare