Große Suchaktion

13-Jähriger auf der Alster gekentert

+
Die Polizei sucht auf der Alster nach dem vermissten 13-Jährigen.

Hamburg - Boots-Unglück auf der Hamburger Außenalster: Ein 13-jähriger Ruderer ist dort gekentert. Die Polizei startete am Freitagnachmittag eine großangelegte Suchaktion nach dem Vermissten.

Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass der Junge in einem Einer saß, der auf dem Wasser gefunden wurde. Vermutlich hatte der jugendliche Ruderer eine Tonne auf dem Wasser gerammt und war mit dem Boot gekentert. Zeugen sollen den Unfall beobachtet haben. Die Eltern des Jungen werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

„Es sind Boote, Hubschrauber und Taucher im Einsatz“, erklärte eine Sprecherin des Polizeilagedienstes am Samstag. Die Suche sei aber bislang ergebnislos.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare