"Zurück in die Zukunft": Wiederaufführung der Filmreihe

+
Der Schüler Marty McFly (l., Michael J. Fox) und der Erfinder Dr. E. Brown (Christopher Lloyd) werden in dem Spielberg-Film "Zurück in die Zukunft" von Terroristen attackiert. Foto: UIP

Berlin (dpa) - Am 21. Oktober kommt eine besondere Science-Fiction-Filmreihe für eine Nacht erneut in die Kinos: die von Robert Zemeckis ("Forrest Gump") inszenierte "Zurück in die Zukunft"-Trilogie.

In der Reihe, deren erster Teil im Jahr 1985 startete, spielt Michael J. Fox den Jugendlichen Marty, der mit Hilfe des Wissenschaftlers Doc Brown zuerst in die Vergangenheit des Jahres 1955 reist und später auch in die Zukunft.

Im zweiten Teil landet Marty mit seinem silbernen Sportwagen im Jahr 2015, genau am 21. Oktober - daher die Wiederaufführung der Filme an diesem Tag. Der dritte Teil spielt im Wilden Westen. Die Trilogie hat weltweit insgesamt mehr als 900 Millionen US-Dollar eingespielt.

Anlässlich des Jahrestages bringt Universal Pictures Home Entertainment auch eine Jubiläums-Box der Trilogie auf Blu-ray und DVD heraus.

(Special Night: Zurück in die Zukunft 1-3, USA 1985/1989/1990, 116/108/118 min, FSK ab 12, von Robert Zemeckis, mit Michael J. Fox, Christopher Lloyd, Lea Thompson)

"Zurück in die Zukunft"

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare