"Zero Days": Über die erste Cyberwaffe der Welt

+
Regisseur Alex Gibney stellt seinen Film "Zero Days" auf der Berlinale vor. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Hinter dem Computer-Wurm "Stuxnet" verbirgt sich eine spannende Geschichte. Experten gehen davon aus, dass er mit großem Aufwand von westlichen Geheimdiensten entwickelt wurde, um das iranische Atomprogramm zu sabotieren.

Der Oscar-Preisträger Alex Gibney geht in seinem neuen Dokumentarfilm "Zero Days" auf Spurensuche. Viel Neues kann er aber dabei nicht enthüllen - der Film liefert dennoch konzentriert alle wichtigen Informationen und Hintergründe, und gibt zugleich einen Einblick in die Cyber-Kriegsführung.

Zero Days, USA 2016, 116 Min., FSK ab 12, von Alex Gibney

Zero Days

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Nach Pippas Hochzeit - So wird (angeblich) gefeiert

Nach Pippas Hochzeit - So wird (angeblich) gefeiert

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Kendall Jenner in Cannes: Was sie an den Füßen trägt, sorgt für Spott

Kendall Jenner in Cannes: Was sie an den Füßen trägt, sorgt für Spott

Pippa Middleton hat Ja gesagt

Pippa Middleton hat Ja gesagt

Kommentare