Zac Efron: Nehmt soziale Netzwerke nicht zu wichtig

+
Zac Efron achtet auf seine Privatsphäre. Foto: Facundo Arrizabalaga

Hamburg - Der US-Schauspieler Zac Efron (28) warnt davor, Anerkennung in sozialen Netzwerken zu suchen.

Er selbst habe sich noch vor einiger Zeit alle Kommentare über sich durchgelesen, sagte er der deutschen Ausgabe der Zeitschrift "Cosmopolitan". "Das hat mich fertig gemacht und irgendwann sogar das Verhältnis zu meinen Eltern beeinflusst. Denn die haben manches, was da stand, geglaubt", sagte der Schauspieler. Mittlerweile habe er den Konsum sozialer Medien reduziert und achte auf seine Privatsphäre.

Auch allen anderen Usern rät er: "Benutzt das Medium fürs Business, aber bitte nicht, um euren Wert als Mensch daran zu messen." Efron selbst folgen auf Twitter rund 12 Millionen Menschen, auf Facebook und Instagram jeweils mehr als 17 Millionen. Zurzeit ist der Schauspieler in der Komödie "Bad Neighbors 2" im Kino zu sehen.

dpa

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Lady Gaga bekennt: "Ich bin psychisch krank"

Lady Gaga bekennt: "Ich bin psychisch krank"

Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers

Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers

Sarah-Lombardi-Affäre sorgt wohl für Hammer bei Facebook

Sarah-Lombardi-Affäre sorgt wohl für Hammer bei Facebook

Sarah Lombardi wehrt sich gegen Vorwurf ihrer Oma

Sarah Lombardi wehrt sich gegen Vorwurf ihrer Oma

Kommentare