Diskussionsrunde

Will Smith: Schauspieler können Welt verändern

+
Will Smith ist ab Februar in dem Film "Erschütternde Wahrheit" zu sehen.

Los Angeles - Die Welt verändern, die Welt besser machen. Das wünschen sich viele, Schauspieler Will Smith ist sich sicher: Schauspieler können genau das erreichen.

Hollywoodstar Will Smith ist davon überzeugt, dass Filme die Ansichten einer großer Zahl von Menschen verändern können. „Als Schauspieler haben wir die ultimative Macht“, sagte er in einer Diskussionsrunde mit anderen Künstlern, die das Branchenblatt „The Hollywood Reporter“ am Montag (Ortszeit) veröffentlichte. „Es war historisch immer so, dass eine gute Geschichte zusammen mit Symbolik die Menschlichkeit vorangebracht hat. Es ist jetzt nicht unsere Verantwortung, aber es ist so, dass wir die Herzen und das Denken der Menschen verändern können.“ Wenn er ein Filmprojekt auswähle, dann sei er sich dessen bewusst.

Demnächst ist Smith in „Concussion“ (dt. Titel: „Erschütternde Wahrheit“) in den Kinos zu sehen, darin spielt er den Arzt Dr. Bennet Omalu. Bei den Hollywood Film Awards vor drei Wochen erhielt er den Darstellerpreis. In die deutschen Kinos kommt der Film Mitte Februar.

Trailer - "Erschütternde Wahrheit"

dpa

Mehr zum Thema:

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare