US-Teen-Star Zendaya mischt in "Spider-Man" mit

+
Die 19-jährige Zendaya ist nicht nur Schauspielerin, sondern auch Sängerin und Tänzerin. Foto: Paul Buck

Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Sängerin, Tänzerin und TV-Schauspielerin Zendaya (19, "K.C. Undercover", "Shake It Up - Tanzen ist alles") soll in dem nächsten "Spider-Man"-Film mitspielen. Über ihre Rolle sei aber noch nichts bekannt, berichtet "Variety".

In der geplanten Neuauflage der Superheldengeschichte  wird der britische Schauspieler Tom Holland (19, "The Impossible") den zu Spider-Man mutierten Peter Parker als Highschool-Schüler darstellen, der trotz seiner Superheldenkräfte mit Problemen in der Schule zu kämpfen hat. Marisa Tomei (51, "The Big Short") ist in der Rolle als Peter Parkers Tante May an Bord. US-Regisseur Jon Watts (34, "Clown") soll im Sommer mit den Dreharbeiten für einen Kinostart im Juli 2017 beginnen. 

Deadline.com zu Nicolas Cage

Hollywood Reporter zu The Mummy

Hollywood Reporter zu Justice League

Variety zu Anon

Variety zu Spider-Man

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Kommentare