Tracy Morgan überrascht Publikum bei den Emmys

+
Tracy Morgan kam mit seiner Frau Megan Wollover zu den Emmys. Foto: Paul Buck

Los Angeles (dpa) - Mit einem Überraschungsauftritt bei der Emmy-Verleihung hat US-Komiker Tracy Morgan (46) Publikum und Fernsehzuschauer gerührt. Mehr als ein Jahr nach seinem schweren Autounfall präsentierte er am Sonntagabend in Los Angeles den Preis für die beste Dramaserie ("Game of Thrones"). 

"Dank meiner Ärzte, Familie und wunderbaren, frisch gebackenen Ehefrau stehe ich hier auf meinen eigenen Beinen", sagte der "30 Rock"-Star unter dem Applaus der zahlreichen Prominenten im Saal. 

Bei dem Autounfall im Juni vergangenen Jahres hatte ein Lastwagen den Kleinbus des Schauspielers gerammt. Dabei war ein Mensch ums Leben gekommen. Morgan musste am Bein operiert und wochenlang in Krankenhäusern und Rehazentren behandelt werden. 

"Mann, es fühlt sich toll an, wieder zurück zu sein!!! Liebe euch alle", twitterte der 46-Jährige nach der Show und posierte vor Reportern mit seiner Frau Megan Wollover, die er vor gut einem Monat bei einer kleinen Zeremonie geheiratet hatte.

Auftritt von Tracy Morgan

Tweet von Tracy Morgan

Mehr zum Thema:

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt

Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt

Sandra Bullock soll sich völlig verändert haben

Sandra Bullock soll sich völlig verändert haben

Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten

Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten

Kommentare