Tommy Haas schwärmt von Ultraschallbildern

+
Tommy Haas wird zum zweiten Mal Vater. Foto: Marc Mueller

Hamburg (dpa) - Tennisprofi Tommy Haas (37) schwärmt von den ersten Bildern seines Babys Nummer zwei. "Es ist einfach unglaublich, wenn du bei einem Arztbesuch die Ultraschallbilder siehst. Ein phänomenales Geschenk, großartig und wunderschön. Man kann das gar nicht in Worten beschreiben", sagte der Hamburger dem deutschen "People"-Magazin.

Seine Verlobte Sara Foster (34) ist Haas zufolge im fünften Monat schwanger. "Wir wissen aber noch nicht, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Wir hoffen jetzt einfach, dass die Schwangerschaft gut verläuft und das Baby gesund zur Welt kommt."

Haas und die US-Schauspielerin ("Hawaii Crime Story") haben bereits eine gemeinsame Tochter, die vierjährige Valentina. "Sie freut sich tierisch. Sie wird natürlich dann auch herausfinden, dass sie nicht immer die Nummer eins ist. Das wird für sie eine neue Erfahrung werden", sagte Haas dem Magazin. Eine Hochzeit stehe derzeit nicht an: "Wir haben da wirklich keinen Stress oder Druck."

Tommy Haas auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Kommentare