Susanne Uhlen: Langsame Rückkehr nach Krebstherapie

+
Susanne Uhlen will sich Zeit lassen. Foto: Roland Holschneider

Vor einem Jahr bekam die Schauspielerin Susanne Uhlen die Diagnose Krebs. Nach überstandener Chemo will die 60-Jährige sich mit der Rückkehr auf Bühne und Bildschirm noch etwas Zeit gönnen.

Saarbrücken/Köln (dpa) - Nach Brustkrebs-OP und Chemotherapie will sich Susanne Uhlen, Schauspielerin und Regisseurin (60), Zeit bei der Rückkehr auf Bühne und Bildschirm lassen.

"Ich will für die Arbeit 100 Prozent fit sein, die ja nicht ganz unanstrengend ist", sagte Uhlen ("Das Traumschiff", Wormser Nibelungen-Festspiele) der Nachrichtenagentur dpa. Sie rechnet damit, dass sie noch einige Monate brauche, um sich von den Strapazen ihrer Chemo zu erholen, und kommendes Frühjahr wieder in ihren Beruf einsteigen könne.

Ihr lägen mehrere Anfragen von Theater und Fernsehen vor. Bei der Verleihung des Theaterpreises "Der Faust" am Samstag im Staatstheater in Saarbrücken will sich Uhlen, die sich im Sommer 2014 zurückgezogen hatte, wieder öffentlich zeigen. Sie habe die Gala gewählt, da dort das Theater im Mittelpunkt stehe, das ihr besonders am Herzen liege.

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Golden Globes: Streep attackiert Trump - der feuert zurück

Golden Globes: Streep attackiert Trump - der feuert zurück

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Golden Globes: Musical „La La Land“ schreibt Geschichte

Golden Globes: Musical „La La Land“ schreibt Geschichte

Kommentare