Susan Sarandon ohne Make-up im "People"-Magazin

+
Muss nicht perfekt sein: Schauspielerin Susan Sarandon. Foto: Nina Prommer

New York (dpa) - Obwohl sie als Kind für ihre markanten Augen gehänselt wurde, steht die Schauspielerin Susan Sarandon (69, "Dead Man Walking") zu ihren Eigenheiten.

"Man nannte mich "Popeye" und all sowas", sagte sie dem US-Magazin "People". Auf alten Schulfotos habe sie etwas "erbärmlich" ausgesehen: "Erst als ich reifer wurde, habe ich verstanden, dass all deine Unvollkommenheiten dich zu dem machen, was du bist."

Wie zum Beweis ließ sich die Schauspielerin für die Mai-Ausgabe des Magazins völlig ungeschminkt ablichten. "Ich wollte sehen, wie sich das anfühlt", sagte Sarandon. Ganz ungeschönt ist sie dennoch nicht: Die Oscar-Preisträgerin gab offen zu, sich kleineren Eingriffen an ihrem Gesicht unterzogen zu haben. "Ich finde, die Leute sollten alles tun, was sich für sie gut anfühlt", sagte die Schauspielerin. Sarandon wurde Anfang der 90er Jahre unter anderem für ihre Rolle in dem Film "Thelma & Louise" bekannt. Ihr neuester Film "Mit besten Absichten" kommt im Juli in die deutschen Kinos.

Online-Artikel des Magazins "People"

Das könnte Sie auch interessieren

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

„Bumsvoll“: Pastewka ist sturzbetrunken in Lokal - und wird dann auf dem Klo fotografiert

„Bumsvoll“: Pastewka ist sturzbetrunken in Lokal - und wird dann auf dem Klo fotografiert

Was Kate wohl dazu sagt? So sieht Prinz William nicht mehr aus!

Was Kate wohl dazu sagt? So sieht Prinz William nicht mehr aus!

Altkanzler Schröder zeigt seiner neuen Lebensgefährtin Berlin

Altkanzler Schröder zeigt seiner neuen Lebensgefährtin Berlin

#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor

#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor

Kommentare