Stella McCartney zeigt Sommer in Light-Version

US-Model Vanessa Moody ist momentan schwer angesagt - und lässt den Sommer aufleben. Foto: Yoan Valat
1 von 11
US-Model Vanessa Moody ist momentan schwer angesagt - und lässt den Sommer aufleben. Foto: Yoan Valat
... wenn es draußen etwas wärmer wird. Foto: Yoan Valat
2 von 11
... wenn es draußen etwas wärmer wird. Foto: Yoan Valat
Düsterer Raum, luftige Mode: Stella McCartney zeigt ihre Entwürfe bei der Fashion Week in Paris. Foto: Yoan Valat
3 von 11
Düsterer Raum, luftige Mode: Stella McCartney zeigt ihre Entwürfe bei der Fashion Week in Paris. Foto: Yoan Valat
Fast scheint man die flirrende Hitze zu spüren: Stella McCartney in Paris. Foto: Yoan Valat
4 von 11
Fast scheint man die flirrende Hitze zu spüren: Stella McCartney in Paris. Foto: Yoan Valat
Mode ohne Schnickschnack. Foto: Yoan Valat
5 von 11
Mode ohne Schnickschnack. Foto: Yoan Valat
Softes Rosa bei Stella McCartney. Foto: Yoan Valat
6 von 11
Softes Rosa bei Stella McCartney. Foto: Yoan Valat
Spacige Kreation von Masha Ma. Foto: Caroline Blumberg
7 von 11
Spacige Kreation von Masha Ma. Foto: Caroline Blumberg
Vernetzt. Foto: Caroline Blumberg
8 von 11
Vernetzt. Foto: Caroline Blumberg

Paris (dpa) - "Take it Easy" schien die Modebotschaft bei der Schau von Stella McCartney am Montagmorgen in Paris zu sein: Die Leichtigkeit des Sommers atmete aus jedem Teil ihrer Kollektion für Frühjahr/Sommer 2016. Strahlende Farben, fliegende Rocksäume über nackten Beinen und softe Schnitte verhießen Freiheit pur.

Plissierte Sommerkleider in leuchtenden Farbkontrasten - ob Pink und Gelb oder Grün und Blau - umspielten die Silhouette. Neben lockeren Denim-Entwürfen gab es schneidermäßige Anzüge in lässiger Oversize-Größe. Schlauchförmige Strickkleider mit Polokragen wirkten sportlich. Auch für den Abend schlug die britische Designerin Strick vor, dank zarter Lochstickerei ausgehfein. 

Die Designerin Masha Ma ist noch keine 30 Jahre alt, gilt aber als Speerspitze einer chinesischen Modebewegung. In ihrer Schau am Sonntag zeigte die Absolventin der Elite-Modeschule St. Martins in London Schneidermäßiges und Spaciges: Rasant gerundete schimmernde Lederensembles, perfekte Oversize-Blazer und feine Fransenröcke, die über Hosen getragen wurden.

Das Haus John Galliano unter Designer Bill Gaytten präsentierte eine gelungene Mischung aus Wäschelook mit gepunktetem Tüll und britischen Glencheckjacken. Witziges Accessoire: ein Bobbyhelm.

Website der Schauen mit dem Kalender

Website von Stella McCartney

Das könnte Sie auch interessieren

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Es ranken sich viele Mythen rund um Schnupfen: Doch besonders in der Herbstzeit ist es wichtig, mit den richtigen Mitteln vorzubeugen. Die …
Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Stress, Hektik, miese Stimmung: Der Berufsalltag vieler Menschen zehrt an den Nerven. Unsere Fotostrecke zeigt die Berufe mit dem höchsten …
Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Ein positiver oder negativer erster Eindruck wird nicht zuletzt über Körperhaltung sowie Gestik und Mimik vermittelt. All das macht auch im …
Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Meistgelesene Artikel

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen