Nach einer Woche

Rosie O'Donnells Tochter wieder aufgetaucht

+
Eine Woche lang wurde die 17-jährige Tochter der US-Schauspielerin Rosie O'Donnell vermisst.

New York - Die seit rund einer Woche verschwundene 17 Jahre alte Adoptivtochter von US-Schauspielerin Rosie O'Donnell (53) ist wieder aufgetaucht.

Es gehe dem Teenager gut, sie sei in Sicherheit bei der Polizei, teilte ihre Mutter am Dienstag (Ortszeit) per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Wo sich Chelsea O'Donnell, die Medienberichten zufolge psychisch krank ist, aufgehalten hatte und warum sie von zu Hause verschwunden war, blieb zunächst unklar.

Rosie O'Donnell hatte sie zuvor bei der Polizei als vermisst gemeldet und auch per Internet einen Suchaufruf gestartet. Der Teenager hatte Anfang der vergangenen Woche bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, Jeans und einem schwarzen Rucksack gemeinsam mit ihrem sechs Monate alten Therapiehund, einem Terrier namens Bear, das Haus der Familie nördlich von New York verlassen. Sie habe seitdem ihre Medikamente nicht mehr genommen und brauche dringend medizinische Betreuung, teilte Rosie O'Donnell mit.

Die Schauspielerin, die in mehreren Kinofilmen mitgespielt hat und mit einer nach ihr benannten Talkshow im US-Fernsehen berühmt wurde, hat insgesamt fünf adoptierte Kinder.

dpa/afp

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare