Prinzessin Alexia nach Beinbruch erneut operiert

+
Prinzessin Alexia wurde noch einmal operiert. Foto: Patrick van Katwijk/Netherlands Out Point de vue Out

Den Haag (dpa) - Rund sieben Monate nach ihrem Beinbruch beim Skifahren ist die niederländische Prinzessin Alexia erneut operiert worden. Der Elfjährigen wurden eine Stützplatte und Schrauben aus dem rechten Oberschenkel entfernt, die der Heilung des Bruchs gedient hatten, wie das Königshaus mitteilte.

Der Eingriff sei gut verlaufen. "Die Prinzessin konnte einige Stunden nach der Operation das (Kinderkrankenhaus) Erasmus MC-Sophia in Rotterdam verlassen, um sich zu Hause weiter zu erholen", heißt es in der Mitteilung. Alexia ist die zweitälteste Tochter von König Willem-Alexander und Königin Maxima. Sie ist die zweite in der niederländischen Thronfolge nach Prinzessin Amalia (12). 

Ende Februar war Alexia beim Wintersport in Lech am Arlberg gestürzt. Sie wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Die niederländische Königsfamilie verbringt ihren Winterurlaub traditionell in Lech in Österreich. 2012 war dort Prinz Friso, der jüngere Bruder von Willem-Alexander beim Skifahren von einer Lawine verschüttet worden. Er erwachte nie wieder aus dem Koma und starb im Sommer 2013 im Alter von 44 Jahren. 

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare