Peter Weck erhält Deutschen Musical Theater Preis

+
Peter Weck 2011 in München. Foto: Tobias Hase

Berlin (dpa) - Der Schauspieler Peter Weck ("Ich heirate eine Familie") wird mit dem Ehrenpreis der Deutschen Musical Akademie ausgezeichnet. Der 85-jährige Autor, Produzent und frühere Intendant der Vereinigten Bühnen Wien erhält den Preis für seine herausragenden Leistungen im Genre Musical am 26. Oktober bei einer Gala in Berlin.

Das teilte die Deutsche Musical Akademie, der Fachverband der deutschsprachigen Musicalbranche, am Dienstag mit. Die Laudatio auf den Österreicher Weck werde Sängerin und Musicalstar Angelika Milster halten. Einen Sonderpreis bekommen die Kinderdarsteller aus dem Hamburger Musical "Das Wunder von Bern".

Der Deutsche Musical Theater Preis wird in diesem Jahr erstmals in mehreren Kategorien verliehen, darunter an die besten Darsteller, Komponisten, Ausstatter, Choreografen und Regisseure. Um den Titel bestes Musical konkurrieren drei Produktionen: "Gefährliche Liebschaften" aus München, "Lotte" von den Wetzlarer Festspielen und "Ost Side Story" aus Zürich.

Nominierungen

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Kommentare