Das passt zur Tunika: Jeans-Shorts oder Leggins

+
Werbe-Ikone Verona Pooth ist immer modisch gekleidet. Foto: Philipp Schulze/Archivbild

Berlin (dpa/tmn) - Für den Sommer ist die Tunika ein beliebtes Kleidungsstück: Sie ist bequem und verbreitet etwas Hippie-Flair. Aber was passt am besten zur Tunika? "Jeans und Leggins sind am unverfänglichsten", erklärt die Stylistin Dagmar Dobrofsky aus Berlin.

Außerdem kommen sie dem Folklore-Style am nächsten. "Cooler ist die Kombination mit Jeans-Shorts oder Jeans-Mini im worn-faded- oder ragged-Look." Das heißt, die Shorts wirken gebraucht, sind ausgebleicht, leicht zerfetzt. "Eine lange Tunika kann auch mit weiten, langen Hosen aus gleichem Material getragen werden, das ist sehr lässig und stylish." Wichtig sei ein fließender Stoff.

An die Füße kommen keinesfalls Pumps oder High Heels, sondern flache, offene Schuhe. Schön seien Riemchensandalen aus Leder, findet Dobrofsky. Eine Alternative sind offene Plateau-Schuhe mit Korksohlen. Von Sneakern, Ballerinas und Flip Flops rät die Stylistin dagegen ab.

Weil Tuniken häufig schon durch Muster und Verzierungen dekorativ genug seien, brauche es keinen extra Schmuck oder Tücher - außer beim Hippie-Style. Auf Gürtel sollte man verzichten, weil sonst der typische Schnitt verloren geht. Die Figur braucht eine solche Betonung auch nicht, da sie bei Tuniken aus fließenden, leichten Stoffen sowieso zum Vorschein tritt, wenn man sich bewegt.

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Kommentare