Model Kate Upton verurteilt Protest-Aktion

+
Kate Upton ist durch und durch Amerikanerin. Foto: Nina Prommer

Miami (dpa) - Supermodel Kate Upton (24) hat eine Protest-Aktion mehrerer US-Footballspieler scharf kritisiert und einen Streit in den sozialen Medien ausgelöst.

Hintergrund ist eine Aktion von Spielern der Miami Dolphins, die sich während der Nationalhymne aus Protest hinknieten - um sich so gegen die soziale Ungerechtigkeit in den USA auszusprechen. "Das ist inakzeptabel. Ihr solltet stolz sein, Amerikaner zu sein", twitterte Upton. Dass sie die Männer ihre Aktion ausgerechnet am 11. September ausführten, bezeichnete die 24-Jährige als "Schande".

Andere User reagierten mit Unverständnis auf die Worte des Supermodels und wiesen Upton auf das Recht der freien Meinungsäußerung hin. Daraufhin antwortete sie: "Protestiert wann ihr wollt, aber während dieser 120 Sekunden solltet ihr die Menschen unterstützen, die unsere Freiheit verteidigen." Sie finde es "entsetzlich", sich am 11. September nicht zur Hymne zu erheben und die Hand dabei aufs Herz zu legen.

Die Aktion der Spieler hatte mit dem 11. September eigentlich gar nichts zutun.

Oberhaus beginnt mit Debatte über Brexit-Gesetz

Oberhaus beginnt mit Debatte über Brexit-Gesetz

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Renault bietet Sonderausbau für Handwerker an

Renault bietet Sonderausbau für Handwerker an

Berliner Karnevalszug lockt Tausende Zuschauer

Berliner Karnevalszug lockt Tausende Zuschauer

Meistgelesene Artikel

Grammys: Adele räumt ab - und patzt

Grammys: Adele räumt ab - und patzt

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Scarlett Johansson: "Monogamie ist unnatürlich"

Conchita Wurst soll sterben: Tom Neuwirth will wieder Mann sein

Conchita Wurst soll sterben: Tom Neuwirth will wieder Mann sein

„Is' mir egal“-Sänger und DSDS-Star Kazim Akboga (34) ist tot

„Is' mir egal“-Sänger und DSDS-Star Kazim Akboga (34) ist tot

Kommentare