Model Kate Upton verurteilt Protest-Aktion

+
Kate Upton ist durch und durch Amerikanerin. Foto: Nina Prommer

Miami (dpa) - Supermodel Kate Upton (24) hat eine Protest-Aktion mehrerer US-Footballspieler scharf kritisiert und einen Streit in den sozialen Medien ausgelöst.

Hintergrund ist eine Aktion von Spielern der Miami Dolphins, die sich während der Nationalhymne aus Protest hinknieten - um sich so gegen die soziale Ungerechtigkeit in den USA auszusprechen. "Das ist inakzeptabel. Ihr solltet stolz sein, Amerikaner zu sein", twitterte Upton. Dass sie die Männer ihre Aktion ausgerechnet am 11. September ausführten, bezeichnete die 24-Jährige als "Schande".

Andere User reagierten mit Unverständnis auf die Worte des Supermodels und wiesen Upton auf das Recht der freien Meinungsäußerung hin. Daraufhin antwortete sie: "Protestiert wann ihr wollt, aber während dieser 120 Sekunden solltet ihr die Menschen unterstützen, die unsere Freiheit verteidigen." Sie finde es "entsetzlich", sich am 11. September nicht zur Hymne zu erheben und die Hand dabei aufs Herz zu legen.

Die Aktion der Spieler hatte mit dem 11. September eigentlich gar nichts zutun.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Lady Gaga bekennt: "Ich bin psychisch krank"

Lady Gaga bekennt: "Ich bin psychisch krank"

Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers

Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers

Sarah-Lombardi-Affäre sorgt wohl für Hammer bei Facebook

Sarah-Lombardi-Affäre sorgt wohl für Hammer bei Facebook

Sarah Lombardi wehrt sich gegen Vorwurf ihrer Oma

Sarah Lombardi wehrt sich gegen Vorwurf ihrer Oma

Kommentare