"Miss Germany" will als Model arbeiten

+
Olga Hoffmann zieht es auf den Laufsteg. Foto: Uwe Anspach

Rust (dpa) - Die amtierende "Miss Germany", Olga Hoffmann (24), hängt nach einem Jahr als Schönheitskönigin ihren Beruf an den Nagel.

"Ich möchte künftig als Model arbeiten", sagte sie im Europa-Park in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur: "Meine Zeit in der Arztpraxis ist, nach fünf Jahren in diesem Beruf, vorbei." Hoffmann, gelernte Arzthelferin aus dem westfälischen Münster, wurde vor elf Monaten gekürt. Am 20. Februar wird in Rust mit der "Miss Germany 2016" ihre Nachfolgerin gewählt. Für ihre einjährige Miss-Tätigkeit hatte sich Hoffmann von ihrem Arbeitgeber beurlauben lassen.

"Das Jahr als Schönheitskönigin hat mir die Tür geöffnet in eine neue, unbekannte Welt", sagte Hoffmann. "Und ich bin auf den Geschmack gekommen. Das ist mein Ding." Ein Zurück in den erlernten Beruf werde es daher nicht geben.

"Miss Germany" ist nach Angaben der Veranstalter der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Es gibt ihn seit 1927. Zur diesjährigen Wahl treten den Angaben zufolge 24 junge Frauen aus der ganzen Republik an.

Miss Germany

Olga Hoffmann auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Kommentare