Zwei Wochen nach Tod von Christina Grimmie

Mexikanischer "The Voice"-Sänger in Chicago erschossen

+
Alejandro Fuentes.

Chicago - Ein Sänger, der aus der mexikanischen Version der TV-Show „The Voice“ bekannt war, ist in Chicago erschossen worden.

Alejandro Fuentes sei bereits am vergangenen Dienstag in einem Auto von einem Unbekannten niedergeschossen worden, berichteten US-Medien am Wochenende. Am Samstag sei er in einem Krankenhaus gestorben. Fuentes, der in seiner mexikanischen Heimat 2011 bei „The Voice“ mitgemacht und danach eine große Fangemeinde angesammelt hatte, wurde 45 Jahre alt. 

Die Millionenmetropole Chicago im US-Bundesstaat Illinois wird schon seit längerem von einem massiven Kriminalitätsproblem erschüttert. Erst vor gut zwei Wochen war die "The Voice"-Sängerin Christina Grimmie getötet worden.

dpa

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Wrestling-Legende Jimmy Snuka ist tot

Wrestling-Legende Jimmy Snuka ist tot

Kommentare