Mehmet Scholl wieder mit eigener Radiosendung

+
Mehmet Scholl

München - Der frühere Fußball-Nationalspieler Mehmet Scholl geht wieder unter die Radiomoderatoren. Der 43-Jährige erhält im Bayerische Rundfunk die Musiksendung zurück, die er schon einmal moderiert hatte.

Von Februar an bekommt Mehmet Scholl seine eigene Sendung "Mehmets Schollplatten" im Bayerischen Rundfunk (BR) zurück, die er bereits bis zum Jahr 2012 moderiert hatte. Immer am ersten Sonntag eines Monats soll der langjährige Mittelfeldprofi des FC Bayern nun auf der Hörfunkwelle Bayern 2 „sein profundes Musikwissen im Bereich des Indie und Alternative“ von 23.05 Uhr bis Mitternacht präsentieren, wie der Sender mitteilte. Für die ARD ist Scholl darüber hinaus schon länger als Fußball-Experte tätig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

Holocaust-Gedenken: Israel und Polen setzen auf Entspannung

Holocaust-Gedenken: Israel und Polen setzen auf Entspannung

Meistgelesene Artikel

Queen: „Sehr geliebte Mitglieder der Familie“ - doch eine Sache ändert sich radikal für Meghan und Harry

Queen: „Sehr geliebte Mitglieder der Familie“ - doch eine Sache ändert sich radikal für Meghan und Harry

Schock-Nachricht: Deutsche TV-Moderatorin überraschend gestorben - Verdacht zur Todesursache

Schock-Nachricht: Deutsche TV-Moderatorin überraschend gestorben - Verdacht zur Todesursache

Lena Meyer-Landrut meldet sich zurück - mit süßer Liebeserklärung

Lena Meyer-Landrut meldet sich zurück - mit süßer Liebeserklärung

„Schlagerchampions“: Zuschauer nörgeln wegen Helene Fischer: „Sowas hat es doch noch nie gegeben ...“

„Schlagerchampions“: Zuschauer nörgeln wegen Helene Fischer: „Sowas hat es doch noch nie gegeben ...“

Kommentare