Maybrit Illner sieht TV-Duell der Kanzlerkandidaten kritisch

+
Moderatorin Maybrit Illner findet das Konzept des deutschen Kanzlerduells nicht optimal. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Moderatorin Maybrit Illner (51) hält das TV-Duell der Kanzlerkandidaten im Bundestagswahlkampf für verbesserungswürdig. "Mein Lieblingsduell ist dieses Kanzlerduell nicht", sagte Illner der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Vier Journalisten und zwei Politiker - das ist eine sehr künstliche Situation und in der Struktur das Gegenteil von einem Duell." Zudem sei ein Streitgespräch schwierig mit zwei Kandidaten, die bereits zusammengearbeitet haben - wie es zuletzt bei Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Peer Steinbrück der Fall war.

Sollte es dennoch zu einer Neuauflauge kommen, könnte sich die Talkerin aufseiten der Fragensteller den Satiriker Jan Böhmermann als Ersatz für den zurückgetretenen Stefan Raab vorstellen. Nach dem ZDF-Kollegen gefragt antwortete Illner: "Warum nicht? Wenn er Lust hat..."

Interview der NOZ

Mehr zum Thema:

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Pink schmeißt „Große-Schwester-Party“ für ihre ältere Tochter

Pink schmeißt „Große-Schwester-Party“ für ihre ältere Tochter

Kommentare