Marc Terenzi: Vaterschaftstest positiv

+
Marc Terenzi ist zum dritten Mal Vater geworden

Berlin - Der Popsänger Marc Terenzi hat ein drittes Kind. Ein Vaterschaftstest bestätigte, was die Mutter des Mädchens von Anfang an sagte: Der 33-Jährige ist wieder Papa. Wie das Baby heißt:

Der Popsänger Marc Terenzi (33) hat ein drittes Kind: Emma Cheyenne Riley. “Ich bin sehr glücklich, noch einmal Vater geworden zu sein, und freue mich über das Kind“, sagte der Ex-Mann von Sängerin Sarah Connor (31) der “Bild“-Zeitung vom Freitag.

“Ich werde die Verantwortung übernehmen.“ Mutter des Mädchens ist nach Angaben des Blatts die Münchner Managerin Alexandra Lehmann. Sie sagte: “Marc ist der Vater meiner Tochter, daran gab es nie einen Zweifel.“ Ein Vaterschaftstest sei positiv. Das Ex-Mitglied der amerikanischen Boyband Natural und Connor sind Eltern von Sohn Tyler und Tochter Summer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Die besten Chuck Norris-Sprüche

Die besten Chuck Norris-Sprüche

Die besten Chuck Norris-Sprüche
Elfjähriger schläft seit 500 Nächten im Zelt

Elfjähriger schläft seit 500 Nächten im Zelt

Elfjähriger schläft seit 500 Nächten im Zelt
Charlie Daniels ist tot: Der „The Devil Went Down to Georgia“-Star starb mit 83 Jahren

Charlie Daniels ist tot: Der „The Devil Went Down to Georgia“-Star starb mit 83 Jahren

Charlie Daniels ist tot: Der „The Devil Went Down to Georgia“-Star starb mit 83 Jahren
Tom Kaulitz könnte als Musikmanager arbeiten

Tom Kaulitz könnte als Musikmanager arbeiten

Tom Kaulitz könnte als Musikmanager arbeiten

Kommentare