Trash-TV

Sänger Marc Terenzi holt sich die Dschungelkrone

+
Marc Terenzi hat sich durchgebissen. Foto: Patrick Seeger

Der Ex-Mann von Sarah Connor gewinnt bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Am Ende wird ihm mit Drei-Viertel-Mehrheit die Krone angetragen. "Ich bin totally geflashed", sagt er auf dem Thron.

Coolangatta/Berlin (dpa) - Sänger Marc Terenzi (38) ist der neue RTL-Dschungelkönig. Er quetschte dafür unter anderem mit den Zähnen Fischaugen aus und stieg zu einem Krokodil ins Wasser.

"Ich bin totally geflashed, dass ich darf hier sein auf dem Thron", sagte das Ex-Boygroup-Mitglied ("Love to Be Loved by You") am Sonntagmorgen in einer Videobotschaft. "Wisst ihr, ich hab' überhaupt gar nix erwartet." Nach der Verkündung seines Sieges hatte der Ex-Mann von Popgröße Sarah Connor (36) immer wieder nur "Wow" gesagt. Gut 7,7 Millionen Zuschauer sahen das Finale von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!".

Obwohl er zuletzt bei den Ekelprüfungen nicht sehr hart im Nehmen war, erhielt der US-Amerikaner in der Nacht zu Sonntag fast 75 Prozent der Stimmen im Telefon- und SMS-Voting. Auf Platz zwei kam die als TV-Maklerin bekannt gewordene Hanka Rackwitz (47) mit über 25 Prozent, zuvor war schon "It-Boy" Florian Wess (36) im Finale der Show im australischen Urwald ausgeschieden.

Die diesjährige elfte Staffel erreichte im Schnitt 6,71 Millionen Zuschauer (28 Prozent Marktanteil). Das ist ein sehr guter Wert und doch zugleich die schwächste Quote einer Staffel seit fünf Jahren. RTL zeigte sich in einem Statement "mehr als zufrieden".

Vor seinem Sieg hatten die drei Finalisten bei letzten Dschungelprüfungen um Sterne für ein Menü gekämpft. Rackwitz wurde mit Fischabfällen, Schleim und verdorbenem Gemüse überschüttet. "Kinder, das ist mega-pervers", sagte sie. Terenzi kaute vergeblich auf Nippeln eines Kuh-Euters herum, trank dafür ein Glas fermentierte Eier, musste bei Krokodil-Vagina und einer lebenden Spinne passen, schaffte aber dann noch eine Kamel-Hirnhälfte. Wess musste bei Dunkelheit minutenlang im Wasser mit Ratten, Insekten und Würmern ausharren ("Die hat mich voll gebissen").

Die elfte Ausgabe der Dschungelshow hatte am 13. Januar mit zwölf Kandidaten begonnen. Nach und nach wählte das RTL-Publikum die Neue-Deutsche-Welle-Sängerin Fräulein Menke, Sängerin Sarah Joelle Jahnel, die Schauspieler Markus Majowski und Nicole Mieth, Model Gina-Lisa Lohfink, Model-Ex Alexander "Honey" Keen, Mallorca-Auswanderer Jens Büchner, Reality-Star Kader Loth und Ex-Fußballer Thomas Häßler raus.

Bei der zehnten Ausgabe vor einem Jahr war Sänger Menderes Bağci zum Dschungelkönig gekrönt worden.

Infos zur RTL-Dschungelshow

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Viel Arbeit für Löw: DFB-Elf verschenkt Sieg gegen Serbien

Viel Arbeit für Löw: DFB-Elf verschenkt Sieg gegen Serbien

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Meistgelesene Artikel

Thomas Gottschalk trennt sich von Thea – Frauke Ludowig hatte einen Verdacht

Thomas Gottschalk trennt sich von Thea – Frauke Ludowig hatte einen Verdacht

Lena Meyer-Landrut: Pool-Shooting weckt Erinnerungen an einstige Oben-ohne-Fotos - die sehen Sie hier

Lena Meyer-Landrut: Pool-Shooting weckt Erinnerungen an einstige Oben-ohne-Fotos - die sehen Sie hier

„Brisant“-Moderatorin Kamilla Senjo ohne Schminke - so sieht sie natürlich aus

„Brisant“-Moderatorin Kamilla Senjo ohne Schminke - so sieht sie natürlich aus

Lena Meyer-Landrut: Freund hat‘s auf Glitzer-Hintern abgesehen

Lena Meyer-Landrut: Freund hat‘s auf Glitzer-Hintern abgesehen

Kommentare