Mailänder Modewoche in den Startlöchern

+
Vogue Italia-Chefin Franca Sozzani (l.) und Modepapst Giorgio Armani in Mailand. Foto: Stefano Porta

Mailand – Mit den Vorführungen der Marken Grinko, Blugirl und Genny startete am Mittwochvormittag die Mailänder Modewoche in ihren sechstägigen Show-Marathon.

Dargeboten werden auf den Laufstegen der Stadt nun bis einschließlich Montag (29. Februar) die Damenkollektionen für die Saison Herbst/Winter 2016/17. Mehr als 70 große Shows stehen auf dem offiziellen Veranstaltungskalender.

Die neue Kollektion von Genny versucht einen stilistischen Spagat zwischen der Tänzerin Josephine Baker und dem Paris der 1920er-Jahre sowie den kühlen Frauen Helmut Newtons. Das Label selbst zählte bis in die frühen 1990er-Jahre zu den größten Namen der italienischen Modeszene. An diesen Glanz wieder anzuknüpfen, gelang vorerst nur stofflich. Es glitzerte und schimmerte vom Lurex-Anzug bis zum Charleston-Kleid. Fransen wippen selbst am Kaschmirbody, Plissees weiten das Hosenbein, breite Gürtel bändigen die oft fließenden Silhouetten, Schwarz-Weiß-Kontraste streuen Momente der Strenge ein.

Am Mittwochnachmittag steht mit Gucci noch einer der Höhepunkte der "Milano Moda Donna" auf dem Programm. Unter der Regie des seit 2015 amtierenden Designers Alessandro Michele vollführt das Traditionshaus gerade einen viel diskutierten Imagewandel. In den kommenden Tagen präsentieren sich dann mit Prada, Versace und Giorgio Armani weitere Großmeister der italienischen Mode.

dpa

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Kommentare