Billboard-Awards

Madonna für Prince-Tribut mit Häme überschüttet

Billboard Awards 2016
1 von 91
DJ Khaled.
Billboard Awards 2016
2 von 91
Ludacris
Billboard Awards 2016
3 von 91
Madonna.
Billboard Awards 2016
4 von 91
Steven Tyler von Aerosmith.
Billboard Awards 2016
5 von 91
Chris Tucker.
Billboard Awards 2016
6 von 91
Keke Palmer.
Billboard Awards 2016
7 von 91
Céline Dion mit ihrem Sohn Rene-Charles Angelil.
Billboard Awards 2016
8 von 91
Céline Dion wurde mit dem Icon Award geehrt.

Las Vegas - Bei den Billboard Awards sind die Auftritte der Stars wichtiger als die Preisträger. Viele gedachten des verstorbenen Musik-Genies Prince, auch Pop-Diva Madonna. Das war wohl keine so gute Idee.

Stars wie Wiz Khalifa, Seal und The Weeknd ließen es sich bei der Gala in Las Vegas nicht nehmen, Prince zu würdigen - selbst Madonna sang sein berühmtestes Lied. Damit tat sie sich allerdings keinen Gefallen.

Mit Stevie Wonder als Überraschungsgast im Schlepptau interpretierte Madonna am Sonntagabend zum Ende der Gala "Purple Rain". Allen Emotionen zum Trotz aber brachte ihr der Auftritt vorwiegend harsche Kritik ein: Enttäuschend, hieß es in den sozialen Netzwerken, lahm und vom tanzbaren Funk-Stil des US-Musikers weit entfernt.

Den Ton gab Dave Stewart von dem ehemaligen britischen Popd-Do Eurythmics an: "Bitte lasst Madonna sich nicht an einem Prince-Song versuchen", schrieb der Musiker auf Twitter. Kurz darauf folgte ein: "Zu spät".

Stevie Wonder blieb ausdrücklich von der Kritik ausgenommen: Er habe eine noch größere Katastrophe verhindert, befanden die Kommentatoren.

Die US-Schauspielerin Holly Robinson-Peete behauptete, der Auftritt sei nur auf Druck Madonnas zustande gekommen. "Es gab viele andere Künstler, die er respektierte und bewunderte. Madonna war von der Spitze dieser Liste weit entfernt".

Der Sieger des Abends, The Weeknd, widmete den ersten seiner acht Preise Prince. Er habe Prince zwar nicht gekannt, sei ihm aber sehr nahe gewesen, sagte der kanadische R&B-Sänger. "Er wird für immer eine Inspiration bleiben".

Emotionaler Auftritt von Celine Dion

Auch die kanadische Sängerin Celine Dion, die bei der Gala am Sonntagabend (Ortszeit) in Las Vegas für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, legte einen emotionalen Auftritt hin, mit dem sie ihrem im Januar gestorben Ehemann René Angélil gedachte.

Ihre Kollegin Kesha sang eine Coverversion von Bob Dylans „It Ain't Me, Babe“. Ihr Auftritt hatte im Vorfeld für Wirbel gesorgt, weil ihr Ex-Produzent, mit dem sie sich derzeit vor Gericht streitet, ihn zunächst hatte verhindern wollen.

Sängerin Adele wurde mit dem Top-Preis der besten Künstlerin geehrt, konnte sich die Auszeichnung wegen ihrer Welt-Tournee aber nicht persönlich abholen.

Seit 1990 werden die Billboard Music Awards jährlich von dem gleichnamigen Fachmagazin verliehen. Sie basieren auf dem kommerziellen Erfolg und der Popularität der Musiker und ihrer Alben.

dpa/afp

Kinderfasching und Faslom-Ball in Reeßum

Die fünfte Jahreszeit ist in Reeßum wieder vorbei. Mit dem Buntenball endete nämlich in der Nacht zu Sonntag Faslom, ein Fest für alle Generationen. …
Kinderfasching und Faslom-Ball in Reeßum

Neujahrsempfang der Brinkumer Interessengemeinschaft

Die Brinkumer Interessengemeinschaft hat 80 Gäste bei ihrem Neujahrsempfang im Hotel Bremer Tor begrüßt.
Neujahrsempfang der Brinkumer Interessengemeinschaft

Kleinkunstfestival in Bruchhausen-Vilsen 

Eindrucksvolle Akrobatikfiguren bis unter die Decke, faszinierendes Schauspiel aus Schatten und Licht, brandheiße Feuershows und Gänsehaut-Momente …
Kleinkunstfestival in Bruchhausen-Vilsen 

Startschuss für die 53. Sixdays in Bremen

Fußball, Radsport und Party: Werder-Kapitän Clemens Fritz und Comedian Martin Rütter haben am Donnerstagabend die 53. Sixdays in Bremen angeschossen.
Startschuss für die 53. Sixdays in Bremen

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"