Silvester in Mittelamerika

Lindsay Lohan und Selena Gomez feiern in Costa Rica

+
Lindsay Lohan geht mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Foto: Will Oliver

San José - Die US-Schauspielerin und Sängerin Lindsay Lohan wird Silvester in Costa Rica verbringen. Sie sei am Dienstagabend (Ortszeit) in dem mittelamerikanischen Land eingetroffen, berichtete die Zeitung "La Nación" unter Berufung auf die Einwanderungsbehörde.

Auf Instagram veröffentlichte Lohan unter dem Titel "Natur in ihrer besten Form" ein Foto von der Aussicht einer Terrasse. Nach Informationen des Nachrichtenportals Crhoy soll Lohan sich an der Salinas-Bucht im Nordwesten des Landes einquartiert haben.

In einem kurzen Video führt sie ihre Fans durch das Ferienhaus. "Beginne das neue Jahr mit einem reinen Tisch und guten Vorsätzen", schrieb die 29-Jährige dazu.

Auch die Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez verbringt die Tage zwischen den Jahren in Costa Rica. Bereits am Montag sei sie, nach Angaben der Migrationsbehörde, angereist. Silvester verbringe Gómez dann mit ihrer Familie, berichtete Crhoy.

Lohan auf Instagram

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Applegate will Krebs unter Kontrolle bringen - das sagt sie nach OP

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Til Schweiger: Ich habe schon eine Menge Menschen verletzt

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Aus für „Despacito" - Beyoncé stößt Megahit vom Chart-Thron

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Weinstein-Skandal: New Yorker Polizei rollt alten Fall auf, Scotland Yard erwägt ebenfalls Ermittlungen

Kommentare