Legerer Look: Trenchcoat über Streifen-Shirt und Jeans

+
Egal ob Rock, Bluse oder Hosenanzug: Zum klassischen Trenchcoat kann man viele unterschiedliche Kleidungsstücke tragen. Foto: David Coll Blanco

Wer sich in der Übergangszeit für einen Trenchcoat entscheidet, kann fast alles darunter tragen - egal ob Bluse, Kostüm oder Jeans. Nur bei der Länge des Rockes sollte man aufpassen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Der Trenchcoat ist für Frauen ein guter Begleiter in der Übergangszeit vor und nach dem Sommer: Der die Knie umspielende Mantel passt perfekt zu Bleistiftröcken, Blusen, Kostümen und Hosenanzügen, erklärt der Modeberater Andreas Rose.

Beim Rock sollte man allerdings beachten, dass er entweder die gleiche Länge hat wie der Trenchcoat oder etwas kürzer geschnitten ist. Bei Hosen eignen sich schmale Schnittformen gut. Leger lässt sich der Mantel zum Beispiel mit Jeans, Streifen-Shirt und Ballerinas kombinieren.

Wer den Trenchcoat geschlossen trägt, sollte dabei auch den Gürtel knoten. Das wirke gleichzeitig lässig und elegant, findet Rose und empfiehlt: "Ein klassisches Seidentuch ergänzt jeden Trenchcoat." Traditionell ist ein Trenchcoat aus Baumwollgabardine gefertigt, einem wasserabweisenden Gewebe. So kann er auch bei Regenwetter zum Einsatz kommen.

Andreas Rose

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Meistgelesene Artikel

So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage

So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage

Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos

Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos

Jörg Kachelmann kehrt ins Fernsehen zurück

Jörg Kachelmann kehrt ins Fernsehen zurück

Caitlyn Jenner: „Wir haben es sehr oft getan, aber...“

Caitlyn Jenner: „Wir haben es sehr oft getan, aber...“

Kommentare