Kritik an Besetzung asiatischer Rollen in Hollywood

Los Angeles (dpa) - Nach scharfer Kritik wegen Diskriminierung schwarzer Schauspieler bei der Oscar-Verleihung steht Hollywood nun auch wegen des Umgangs mit asiatischen Schauspielern in der Kritik. Für Wirbel sorgte zuletzt, dass die weiße Tilda Swinton für die Rolle eines aus Tibet stammenden Mentors in "Doctor Strange" gewählt wurde, einer Verfilmung der gleichnamigen Comic-Reihe.

Die Marvel Studios entgegneten, der sogenannte Ancient One in den Comics sei nicht einer bestimmten Figur vorbehalten. Schauspieler wie Margaret Cho und George Takei kritisierten den Schritt. Zuvor hatte schon die Besetzung der weißen Scarlett Johansson als Protagonistin in der Manga-Adaption "Ghost in the Shell" für ähnliche Kritik gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: So lief der Werder-Test gegen Arminia Bielefeld

Fotostrecke: So lief der Werder-Test gegen Arminia Bielefeld

Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant

Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant

Herbststurm "Siglinde" bringt dem Norden eine Sturmflut

Herbststurm "Siglinde" bringt dem Norden eine Sturmflut

Niederländisches Königspaar zu Besuch in London

Niederländisches Königspaar zu Besuch in London

Meistgelesene Artikel

Carsten Maschmeyer: Was Sie bisher über den Milliardär aus "Die Höhle der Löwen" nicht wussten

Carsten Maschmeyer: Was Sie bisher über den Milliardär aus "Die Höhle der Löwen" nicht wussten

Thomas Anders beim Duett mit Florian Silbereisen - plötzlich stürzt der Ex-Modern-Talking-Sänger

Thomas Anders beim Duett mit Florian Silbereisen - plötzlich stürzt der Ex-Modern-Talking-Sänger

Lena Meyer-Landrut überrascht jetzt ihre Fans bei Instagram und zeigt ihr Baby

Lena Meyer-Landrut überrascht jetzt ihre Fans bei Instagram und zeigt ihr Baby

Nichts an außer Radlerhosen: Stefanie Giesinger zeigt sich oben ohne

Nichts an außer Radlerhosen: Stefanie Giesinger zeigt sich oben ohne

Kommentare