Kritik an Besetzung asiatischer Rollen in Hollywood

Los Angeles (dpa) - Nach scharfer Kritik wegen Diskriminierung schwarzer Schauspieler bei der Oscar-Verleihung steht Hollywood nun auch wegen des Umgangs mit asiatischen Schauspielern in der Kritik. Für Wirbel sorgte zuletzt, dass die weiße Tilda Swinton für die Rolle eines aus Tibet stammenden Mentors in "Doctor Strange" gewählt wurde, einer Verfilmung der gleichnamigen Comic-Reihe.

Die Marvel Studios entgegneten, der sogenannte Ancient One in den Comics sei nicht einer bestimmten Figur vorbehalten. Schauspieler wie Margaret Cho und George Takei kritisierten den Schritt. Zuvor hatte schon die Besetzung der weißen Scarlett Johansson als Protagonistin in der Manga-Adaption "Ghost in the Shell" für ähnliche Kritik gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Díaz-Canel wird Castros Nachfolger als Präsident Kubas

Díaz-Canel wird Castros Nachfolger als Präsident Kubas

„Run & Bike“ an der Grundschule Wechold

„Run & Bike“ an der Grundschule Wechold

„Manage frei" in Eystrup

„Manage frei" in Eystrup

Sieben kreative Gärten in Europa

Sieben kreative Gärten in Europa

Meistgelesene Artikel

Echo-Nacht eskaliert: Buhrufe und Schmähungen - Das sind die Gewinner

Echo-Nacht eskaliert: Buhrufe und Schmähungen - Das sind die Gewinner

Datet sie Bill Kaulitz? Jetzt reagiert Sophia Thomalla auf die Liebesgerüchte

Datet sie Bill Kaulitz? Jetzt reagiert Sophia Thomalla auf die Liebesgerüchte

Conchita Wurst kommt Erpresser zuvor und schockt mit HIV-Coming-Out

Conchita Wurst kommt Erpresser zuvor und schockt mit HIV-Coming-Out

Mysteriöses Foto auf Instagram: Was ist los bei Lena Meyer-Landrut?

Mysteriöses Foto auf Instagram: Was ist los bei Lena Meyer-Landrut?

Kommentare