Kritik an Besetzung asiatischer Rollen in Hollywood

Los Angeles (dpa) - Nach scharfer Kritik wegen Diskriminierung schwarzer Schauspieler bei der Oscar-Verleihung steht Hollywood nun auch wegen des Umgangs mit asiatischen Schauspielern in der Kritik. Für Wirbel sorgte zuletzt, dass die weiße Tilda Swinton für die Rolle eines aus Tibet stammenden Mentors in "Doctor Strange" gewählt wurde, einer Verfilmung der gleichnamigen Comic-Reihe.

Die Marvel Studios entgegneten, der sogenannte Ancient One in den Comics sei nicht einer bestimmten Figur vorbehalten. Schauspieler wie Margaret Cho und George Takei kritisierten den Schritt. Zuvor hatte schon die Besetzung der weißen Scarlett Johansson als Protagonistin in der Manga-Adaption "Ghost in the Shell" für ähnliche Kritik gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton

Meistgelesene Artikel

Michelle wünscht Fans schönen Advent - aber das freizügige Foto empört Nörgler

Michelle wünscht Fans schönen Advent - aber das freizügige Foto empört Nörgler

Cathy Hummels postet fremdes Baby - Fans werfen ihr Doppelmoral vor

Cathy Hummels postet fremdes Baby - Fans werfen ihr Doppelmoral vor

Schlüpfriger Bett-Talk bei „Inas Nacht“: ARD-Moderatorin plaudert schamlos über Prinz William

Schlüpfriger Bett-Talk bei „Inas Nacht“: ARD-Moderatorin plaudert schamlos über Prinz William

Maite Kelly hat ein neues Spielzeug - sie verrät, wer ihre „heiße B****“ ist

Maite Kelly hat ein neues Spielzeug - sie verrät, wer ihre „heiße B****“ ist

Kommentare