Beatles-Andenken

Wahnsinns-Summe für John Lennons verschollene Gitarre

+
John Lennon wäre dieser Tage 75 Jahre alt geworden.

Washington - Mit der Gitarre schrieb er Hits wie "All my lovin" und "She loves you". Nun wurde John Lennons Instrument versteigert. Spannend: Lange Zeit galt die Gitarre als verschollen.

Eine der Lieblingsgitarren von John Lennon ist für 2,41 Millionen Dollar (2,24 Millionen Euro) unter den Hammer gekommen. Das Washingtoner Auktionshaus Juliens's Auctions versteigerte die Gibson, die der Beatles-Sänger und Gitarrist 1962 in Liverpool gekauft hatte, am Samstag nach eigenen Angaben für einen Rekordpreis für Rock-Memorabilia. 

Von der Gitarre fehlte lange jede Spur.

"John hat die Gitarre dermaßen geliebt, er schrieb mit ihr Songs wie 'She loves you' und 'All my loving'", teilte das Auktionshaus mit. Allerdings war die Akustikgitarre schon ab 1963 nach einem Auftritt im Londoner Finsbury Park verschollen - für fünf Jahrzehnte. Wie das Auktionshaus das kostbare Instrument wiederfand, wurde nicht mitgeteilt. 

John Lennon war am 8. Dezember 1980 vor seinem Haus am New Yorker Central Park von einem geistig verwirrten Attentäter erschossen worden. Der Musiker wäre in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden.

afp

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare