"Habe die Nase voll"

Jennifer Aniston rechnet mit Klatschpresse ab

+
Die US-Schauspielerin Jennifer Aniston zusammen mit ihrem Mann Justin Theroux.

Los Angeles - US-Schauspielerin Jennifer Aniston (47) dementiert Medienberichte, wonach sie schwanger sei, und geht mit Boulevard-Medien hart ins Gericht.

„Für das Protokoll, ich bin nicht schwanger. Ich habe die Nase voll“, schrieb Aniston in einem Aufsatz, den sie am Dienstag in der „Huffington Post“ veröffentlichte. Sie habe die Nase voll von „sportsähnlicher Kontrolle“, die jeden Tag unter dem journalistischen Deckmantel daherkomme. Jeden Tag würden ihr Ehemann und sie „von Dutzenden aggressiven Fotografen“ außerhalb ihres Hauses „gepfählt“, um irgendein Foto zu bekommen.

Leute sollten aufhören, "diesen Blödsinn zu kaufen"

Die Art, wie die Medien sie darstellten, sei „einfach eine Reflexion dessen, wie wir Frauen generell sehen und darstellen“, so die 47-Jährige. In den vergangenen Monaten sei ihr klargeworden, wie sehr wir „den Wert einer Frau“ darüber definierten, ob sie verheiratet sei und Kinder habe. Sie sei sich klar darüber, dass sich die Praktiken der Boulevardmedien nicht änderten. Sie hoffe aber, dass die Klatschpresse eines Tages gezwungen werde, die Welt „durch eine andere, vermenschlichte Linse“ zu sehen, wenn Verbraucher „aufgehört haben, diesen Blödsinn zu kaufen“.

Umfrage: Natürlichsten Frauen der Welt

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

dpa

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Wrestling-Legende Jimmy Snuka ist tot

Wrestling-Legende Jimmy Snuka ist tot

Kommentare