Jean Paul Gaultier hält Distanz zum Internet

+
Jean Paul Gaultier steht mit der Technik auf Kriegsfuß. Foto: Olivier Hoslet

München (dpa) - Der Modedesigner Jean Paul Gaultier (63) fühlt sich für manche Dinge zu alt - etwa für den Umgang mit Computern. "Ich habe noch nie eine E-Mail geschrieben oder etwas gegoogelt", erzählte er dem "Süddeutsche Zeitung Magazin".

Alle technischen Geräte, die er anfasse, gingen im selben Moment kaputt. "Vielleicht ist der Heilmagnetismus, den meine Großmutter praktizierte, in umgekehrter Weise auf mich übergegangen."

Er wolle auch seine Haare nicht mehr blondieren. "Ich mag nicht mehr über meine Haarfarbe lügen, deshalb bin ich neuerdings naturgrau auf dem Kopf", sagte der Franzose. "Das Bleichen war eine Höllenqual. Die Kopfhaut brannte wie Feuer."

Außerdem werde er keinen Führerschein mehr machen, erzählte Gaultier. "Es würde Tote geben, wenn man mich ans Steuer ließe. Ich achte im Straßenverkehr so ziemlich auf alles, nur nicht auf Autos."

Mehr zum Thema:

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Bei diesen Schnappschüssen der Stars wird‘s uns ganz warm

Bei diesen Schnappschüssen der Stars wird‘s uns ganz warm

Kommentare