Zweifache Mutter als Chefredakteurin

Seelische Probleme: Herzogin Kate will Tabu brechen

+
Kate Middleton tut Gutes.

London - Psychische Probleme sind in unserer Gesellschaft nach wie vor ein Tabu, umso mehr, wenn es um Kinder geht. In einem sehr persönlichen Artikel wirbt Kate Middleton dafür, dagegen anzugehen.

Kate Middleton, selbst zweifache Mutter, hat für einen offenen Umgang mit seelischen Problemen von Minderjährigen geworben. Sie und ihr Mann Prinz William würden "nicht zögern, Hilfe zu suchen", wenn eines ihrer Kinder Anzeichen seelischer Probleme hätte, schrieb die Herzogin von Cambridge am Mittwoch in der britischen Ausgabe der Onlinezeitung "Huffington Post" in ihrer Funktion als Gast-Chefredakteurin.

William und sie wollten ihre Kinder "George und Charlotte ermutigen, über ihre Gefühle zu sprechen", schrieb Kate, die sich seit ihrer Hochzeit 2011 für Kinderhilfsorganisationen engagiert. "Ich habe häufig herzzerreißende Geschichten über zerstörte Leben gehört, mit verheerenden Folgen für alle Beteiligten, vor allem für Kinder".

Herzogin Kate: Viele ungelöste Probleme in der Kindheit

Viele der Ursachen für zerstörerische Entscheidungen und ein verpfuschtes Leben schienen auf ungelöste Probleme in der Kindheit zurückzuführen zu sein, schrieb die 34-Jährige weiter, die mit dem Artikel für die weltweite Kampagne "Young Minds Matter" warb. Eine Umfrage der "Huffington Post" zeige, dass ein Drittel der befragten Eltern aus Scham, als versagende Eltern dazustehen, psychische Probleme ihrer Kinder lieber verheimlichten. Sie wolle dieses Tabu brechen.

Die 34-Jährige setzt sich immer wieder öffentlich gegen die Stigmatisierung von psychischen Krankheiten bei Kindern ein. Sie ist Schirmherrin von mehreren Wohltätigkeitsorganisationen aus diesem Bereich.

Die Verwandlung von Kate Middleton

afp

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare